TSG-Nachwuchsfechterin erreicht drittes Finale in Folge

Degen wird zur echten Alternative
Homburg/Saar. (13.04.2019)

20190427 EmmaFlorettfechterin Emma Oberthür hat ihr drittes Finale in Folge erreicht – im Degen. Die elfjährige Sportlerin der TSG Friesenheim versucht sich seit Wochen auch in der anderen Waffe, um ihren Favoriten zu finden. Ihr Erfolg könnte sie vor eine harte Entscheidung stellen.

Nach ihrem Sieg bei der Landesmeisterschaft und Platz zwei beim Ranglistenturnier in Mannheim erreichte Emma Oberthür auch beim Omlor-Cup in Homburg/Saar das Finale. Der Weg dorthin gestaltete sich für die Schülerin leichter als angenommen. Ihre Vorrunde beendete sie mit fünf Siegen aus fünf Gefechten und einem beeindruckenden 25:5-Trefferindex. Im Viertelfinale schlug sie Zoe Adam vom Fechtzentrum Maxdorf mit 10:6. Noch deutlicher endete das Halbfinale, das die Friesenheimerin 10:2 gegen Finja Marx (Fechterring Hochwald) gewann. Im Finale bereitete ihr Maithe Ecker (FSC Saarlouis) beim 10:5 ebenfalls keine größeren Probleme.

In einem Jahr spätestens wird Emma Oberthür dann die Entscheidung treffen müssen, ob sie im Florett bleibt oder auf den Degen umschult. Denn in der Klasse U14 geht es erstmals um Ranglistenpunkte. Um die kämpfte in Homburg/Saar der A-Jugendliche Cédric Tippelt. Ihm reichte ein sechster Platz, um sich für die Deutsche Meisterschaft in der U17 zu qualifizieren. Diese findet am 18. Mai in Leverkusen statt. dpla