Juniorinnen-Titel für Carolin Breitwieser

Degenfechterin wird Landesmeisterin / Insgesamt sieben Medaillen für TSG-Starter
Juniorinnen-Titel für Carolin Breitwieser

Frankenthal. Ungeschlage20171001 Julian Hubach 2n sicherte sich die Carolin Breitwieser den Südwest-Titel der Juniorinnen im Degenfechten. Die Starterin der TSG Friesenheim erreichte ohne Mühe das Finale und gewann dieses gegen Letizia Böhle vom Fechtzentrum Maxdorf mit 15:10. Julian Hubach, noch A-Jugend, und Cédric Tippelt (B-Jugend) waren ebenfalls bei den Junioren gestartet. In der Setzrunde erkämpfte sich Julian ein Freilos für die Direktausscheidung, Cédric gewann sein erstes K.o.-Gefecht gegen Vincent Lingemann aus Mainz mit 15:10. Im anschließenden vereinsinternen Duell setzte sich Julian gegen Cédric durch, verlor danach gegen den späteren Sieger Niklas Prisnitz 10:15. Damit sicherte er sich Bronze, Cédric wurde Sechster.

Bei den Florett-Junioren waren mit Alexander Ralle und Alina Hallitschke zwei TSGler mit ernsthaften Medaillen-Absichten am Start. Alexander, amtierender Vizemeister, schied diesmal eine Runde früher aus. Im Halbfinale unterlag er Emil Knerr (Zweibrücken) knapp mit 12:15 und wurde Dritter. Hallitschke die im Vorjahr überraschend den Titel geholt hatte, musste nun im Viertelfinale eine 9:15-.Niederlage gegen Abigail Tropmann (Mainz-Gonsenheim) hinnehmen und sich mit Rang fünf begnügen.

Weiteres Edelmetall für die TSG gab es bei den jüngsten und ältesten Startern. Bei der ersten gemischten Mannschaftsmeisterschaft im Schüler-Florett erkämpften sich Marie Koch, Emma Oberthür, Sebastian Schulte und Gastfechterin Catherine Rothe von der MTV Mainz die Silbermedaille. Zunächst setzte es eine Niederlage gegen TG Frankenthal 45:24, es folgte ein deutlicher Sieg gegen VT Zweibrücken 45:26. In der Altersklasse 40 im Damendegen holten die Friesenheimerinnen Renate Alles, Sonja Tippelt und Elke Henninghaus sogar einen Dreifach-Erfolg. Holger Gundlach verpasste in der AK 60/70 nur knapp das Podest und wurde Vierter. Michael Stängle kam in der AK50 auf Rang fünf. dpla